Innovation for Your Health
 

Das Cluster in Zahlen

Der ökonomische Fußabdruck des Clusters Life Science Nord

Wie stark ist die Wirtschaftskraft der Life Science-Branche in Hamburg und Schleswig-Holstein? Um hierzu aktuelle Kennzahlen für das Jahr 2016 zu erhalten, hat Life Science Nord die Studie "Der ökonomische Fußabdruck des Clusters Life Science Nord" in Auftrag gegeben.

Den Kern der Analyse bildet die industrielle Gesundheitswirtschaft (IGW). ZurIGW gehören unter anderem Unternehmen, die Humanarzneiwaren und Medizintechnik entwickeln, produzieren und vertreiben (inkl. Großhandel).

Unter dem Begriff "ökonomischer Fußabdruck" versteht man die gesamtwirtschaftliche Bedeutung von Branchen anhand ökonomischer Kennzahlen wie zum Beispiel Bruttowertschöpfung, Anzahl der Erwerbstätigen oder Exportvolumen. Das Wirtschaftsforschungsinstitut WifOR hat den etablierten Ansatz des "ökonomischen Fußabdrucks" länderübergreifend auf Hamburg und Schleswig-Holstein angewandt und so die enge wirtschaftliche Verflechtung der beiden Bundesländer im Rahmen einer Branchenanalyse der IGW dargestellt. Neben der Ermittlung der zentralen ökonomischen Kennzahlen für die gesamte Branche wurde dabei eine für das Cluster Life Science Nord maßgeschneiderte Abgrenzung von anderen Branchenzweigen vorgenommen.

Download der Publikation

Kennzahlen für das Jahr 2016

Inhalt konnte nicht geladen werden.