Innovation for Your Health
 

24. September 2019

Biotechnologie-Branchenverband wählt neuen Vorstand

Der Branchenverband der Biotechnologie-Industrie, BIO Deutschland e. V., hat während der 16. ordentlichen Mitgliederversammlung in Berlin einen neuen Vorstand für die nächsten zwei Jahre gewählt.

Die zehn Mitglieder des BIO Deutschland-Vorstandes repräsentieren unterschiedliche Bereiche des innovativen Biotechnologie-Mittelstandes.

 

Wieder gewählt wurden: 

  • Dr. Peter Heinrich, Geschäftsführer Sinfonie Life Science Management GmbH, Planegg
  • Norbert Hentschel, Kaufmännischer Geschäftsführer der Miltenyi Biotec GmbH, Bergisch-Gladbach
  • Dr. Klaus Maleck, Chief Executive Officer der TETEC AG, Reutlingen
  • Roland Sackers, Chief Financial Officer und Managing Director der QIAGEN N.V., Hilden
  • Oliver Schacht, PhD, Chief Executive Officer der Curetis N. V., Holzgerlingen
  • Dr. Sylvia Wojczewski, Geschäftsführerin der BioSpring GmbH, Frankfurt am Main
  • Dr. Holger Zimmermann, Chief Executive Officer der AiCuris Anti-infective Cures GmbH, Wuppertal 

Neu in den Vorstand gewählt wurden:

  • Prof. Dr. Kathrin Sabine Adlkofer, Chief Executive Officer and Founder der Cellbox Solutions GmbH, Lübeck
  • Dr. Jürgen Eck, Chief Executive Officer der BRAIN AG, Zwingenberg
  • Dr. Hubert Birner, Managing Partner der TVM Capital GmbH und der TVM Life Science Management GmbH, München

Oliver Schacht wurde vom neuen Vorstand im Anschluss an die Mitgliederversammlung einstimmig zum Vorstandsvorsitzenden berufen. Zum Schatzmeister wurde Norbert Hentschel gewählt. 

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe und über das Vertrauen der Mitglieder und des Vorstands. Wir haben mit der Arbeit von BIO Deutschland in den letzten 15 Jahren schon sehr viel erreicht. Dafür möchte ich auch ganz besonders meinem Vorgänger Peter Heinrich sehr danken, der sich seit der Gründung für den Verband eingesetzt hat“, sagt der neue Vorstandsvorsitzende Oliver Schacht. „Jetzt kommt endlich die steuerliche Forschungsförderung, die wir schon so lange gefordert haben. Mit der Bio-Agenda und der Plattform Industrielle Bioökonomie beispielsweise sind unsere Themen in politischen Programmen platziert. Diese erfolgreiche Arbeit möchte ich weiterführen. Die Biotechnologie ist als Schlüsseltechnologie immer noch von vielen unterschätzt. Wir setzen uns dafür ein, dies zu ändern. Die Biotechnologie muss noch stärker in den Fokus der Öffentlichkeit, der Entscheidungsträger und Investoren gerückt werden“, ergänzt Schacht. 

Peter Heinrich sagt: „Ich möchte mich bei meinen Vorstandskollegen für ihren Einsatz in den letzten Jahren bedanken, besonders auch bei Claus Kremoser, Peter-Andreas Löschmann und Jan Schmidt-Brand, die zu meinem Bedauern nicht mehr für das Amt zur Verfügung standen. Selbstverständlich gilt mein ganz großer Dank auch allen anderen ehemaligen Vorstandskollegen, die mich in meiner Amtszeit begleitet haben. Ich werde mein Engagement für BIO Deutschland zukünftig besonders auf die Positionierung der Biotechnologie auf internationaler Ebene fokussieren. Als Vorsitzender der SME-Plattform des europäischen Biotechnologiedachverbandes EuropaBio setze ich mich weiterhin für die Interessen der kleinen und mittleren Biotech-Unternehmen ein.“ 

In der Mitgliederversammlung legte die Verbandsführung außerdem einen umfassenden Rechenschaftsbericht ab und die wesentlichen Aktivitäten der letzten zwölf Monate wurden kurz beleuchtet. Mit dem Bundestagsabgeordneten Andrew Ullmann (MdB, FDP) tauschte sich die Mitgliederversammlung zum Thema Gesundheitspolitik aus.

Quelle: Pressemitteilung der Bio Deutschland vom 17.09.2019, https://www.biodeutschland.org/de/pressemitteilungen/biotechnologie-branchenverband-waehlt-neuen-vorstand-924.html?year=2019

Inhalt konnte nicht geladen werden.