Innovation for Your Health
 

10. Mai 2019

Neuer Vereinsvorstand mit neuen Aufgaben

Wichtigster Programmpunkt der diesjährigen Mitgliederversammlung des Life Science Nord e.V. am 9. Mai war die Wahl eines neuen Vereinsvorstands. Dessen Aufgabe wird vor allem die Umsetzung der neuen LSN Clusterstrategie 2024 sein, die nach einer achtmonatigen Konzeptionsphase zu Beginn dieses Jahres beschlossen worden war.

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung im Hamburger Haus der Wirtschaft informierte der amtierende Vorstandsvorsitzende Dr. Mathias Kraas gemeinsam mit dem zweiten Vorsitzenden Prof. Horst Hellbrück und Kassenwart Andreas Möbus die Teilnehmer zunächst über die aktuelle Lage und die Finanzen des Vereins, bevor die Vorstandswahlen begannen. Unter anderem mussten die Positionen des zweiten Vorsitzenden Prof. Horst Hellbrück (Technische Hochschule Lübeck) und von Dr. Thomas Kolzau (Enin Pharma) aus dem erweiterten Vorstand neu besetzt werden - beide Vorstandsmitglieder waren auf eigenen Wunsch hin ausgeschieden.

Folgende Vereinsmitglieder hatten sich für die Wahl in den Vorstand nach § 26 BGB aufstellen lassen:

  • Erster Vorsitzender: Dr. Mathias Kraas, Olympus Surgical Technologies Europe
  • Zweiter Vorsitzender: Karel J. Golta, Indeed Innovation GmbH
  • Kassenwart: Andreas Möbus, Ernst & Young GmbH

Die drei Kandidaten wurden mit deutlicher Mehrheit gewählt.

In einem zweiten Wahlgang stimmten die anwesenden Mitglieder des Life Science Nord Vereins über die Zusammensetzung des erweiterten Vorstands ab, für den 13 Kandidaten angetreten waren und sich mit ihren jeweiligen Schwerpunkten und Zielen vorgestellt hatten. Durch den zweiten Wahlgang wurden in den erweiterten Vorstand aufgenommen:

  • Dr. Christine König (Dres. König & Consultants GbR)
  • Prof. Dr. Martin Leucker (UniTransferKlinik Lübeck GmbH)
  • Britta Linnemann (FSS Functional Safety Solutions Hamburg GmbH)
  • Prof. Dr. Philipp Rostalski (Universität zu Lübeck, Institut für Medizinische Elektrotechnik)
  • Dagmar C. Schneider (nandatec GmbH)
  • Matthias Steffen (FUSE Integrierte Kommunikation und Neue Medien GmbH)

Darüber hinaus ist Dr. Hinrich Habeck, Geschäftsführer der Life Science Nord Management GmbH, gemäß der Vereinssatzung gesetztes Vorstandsmitglied des LSN e.V..

Klar definierte Aufgabe

Eine wichtige Aufgabe des neuen LSN e.V.-Vorstands wird sein, die in der LSN Clusterstrategie 2024 formulierten Ziele und Maßnahmen zur Förderung der Life-Science-Branche in Hamburg und Schleswig-Holstein aktiv umzusetzen.

"Als Vertreter der Industrie und Forschung im LSN e.V. hat der Vorstand die Aufgabe, die Vereinsarbeit gemeinsam mit den Akteuren so zu gestalten, dass sich für die Branche ein Mehrwert ergibt", erläutert der erste Vereinsvorsitzende Dr. Mathias Kraas.

Diese Sichtweise hat sich auch in der Struktur des Strategieprozesses widergespiegelt, der während der vergangenen acht Monate in engem Austausch zwischen Clusterakteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik beider Bundesländer stattgefunden hat. "Die in der LSN Clusterstrategie 2024 zusammengefassten Lösungsansätze und Ideen sind aus realen Problemstellungen und Bedarfen der Branche entsprungen und werden somit konkrete Verbesserungen schaffen", ist Kraas sich sicher.

Die Zukunft der Life-Science-Branche aus Norddeutschland heraus gestalten

Dementsprechend ist auch die Vision der Clusterstrategie formuliert: Wir wollen gemeinsam die weltweite Gesundheitsversorgung zukunftsgerichtet gestalten - aus Norddeutschland heraus!

"Mit diesem Leitsatz haben wir uns ein anspruchsvolles Ziel gesetzt", sagt Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz. Zweifellos sei in Norddeutschland das innovative Know-how vorhanden. Es komme aber in Zukunft darauf an, die Strukturen zu verbessern und zu stärken. "Um dieses Ziel zu erreichen, muss die branchenübergreifende Zusammenarbeit in Norddeutschland noch intensiver stattfinden - zum Beispiel mit der Gesundheitswirtschaft oder mit der Digitalisierungsbranche."

Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann fasst zusammen: "Neben diesem übergeordneten Ziel greift die LSN Clusterstrategie auch die konkreten Bedürfnisse der Branche auf: Unter anderem sind für die Bereiche 'Regulatory Affairs', oder die 'internationale Vermarktung der Region zur Anwerbung von Fachkräften und Unternehmen' konkrete Maßnahmen entwickelt worden, die durch das Clustermanagement kurz- und mittelfristig umgesetzt werden."

Ebenfalls aus dem Dialog mit den Branchenakteuren entstanden ist die Idee einer Testfeld-Infrastruktur für die Entwicklung interdisziplinärer und cross-sektoraler Innovationen, die sowohl regionalen als auch externen Akteuren verfügbar gemacht werden soll. "Die Idee dahinter ist, durch einen nicht-regulierten, geschützten Testbereich Kooperationsstrukturen anzubieten, die Hürden und Hemmnisse in Innovationsprozessen abbauen können", erklärt Life Science Nord-Clustermanager Dr. Hinrich Habeck. Die strategische Ausrichtung dieser Infrastruktur soll von einer Task Force mit Schlüsselakteuren des Clusters Life Science Nord entwickelt werden.

Download LSN Clusterstrategie 2024

Inhalt konnte nicht geladen werden.