FUSE-AI kooperiert mit T-Systems Schweiz

"Prostate.Carcinoma.ai" Lösung ist auf der datenschutzkonformen Swiss Open Telekom Cloud von T-Systems verfügbar

Radiologische Kliniken und Praxen in der Schweiz können ab sofort zentral über T-Systems die KI-basierte Software «Prostate.Carcinoma.ai» des Hamburger E-Health Unternehmens FUSE-AI beziehen, die Radiolog*innen bei der Prostata-Analyse auf MRT-Bildern unterstützt. Die beiden Unternehmen haben einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichnet. Gesundheitseinrichtungen profitieren vom Branchen- und Technologie-Know-How zweier erfahrener Player.

Das Team von T-Systems Schweiz mit Matthias Steffen (2.v.r.), Gründer & CEO von FUSE-AI (Bild: FUSE-AI)
Das Team von T-Systems Schweiz mit Matthias Steffen (2.v.r.), Gründer & CEO von FUSE-AI (Bild: FUSE-AI)

"Prostate.Carcinoma.ai"» ist seit Dezember 2023 von der Zertifizierungsstelle BSI Group als Medizinprodukt der Klasse IIa in Europa und somit auch in der Schweiz zugelassen.  Die Software fügt sich nahtlos als Plug-in in die vorhandenen PACS-Systeme ein. "Das macht die Anwendung besonders nutzerfreundlich. Sie ermöglicht es, Radiolog*innen eine enorme Menge an Bildern in kürzester Zeit zu analysieren und zu verarbeiten", erklärt Peter Nikles, Head of Vertical Healthcare & Public bei T-Systems Schweiz. "Die Zeitersparnis von ca. 30 Prozent pro Patient führt zu einer erhöhten Effizienz und zu einem beachtlichen finanziellen Nutzen für Kliniken und Praxen." Die Software ist auf der Swiss Open Telekom Cloud von T-Systems, einer Community Cloud exklusiv zugeschnitten auf die besonderen Sicherheits- und Datenschutzanforderungen des Schweizer Marktes, oder als On-Premise-Lösung verfügbar.

Die Lösung wurde sowohl anhand von Annotationen erfahrener Radiologen als auch anhand pathohistologischer Daten trainiert. Nur wenn beide Quellen Auffälligkeiten erkannten, wurden die MRT-Bilder zum Training des Algorithmus verwendet. Diese Vorgehensweise erhöht die Trefferquote der Software im Vergleich zur Auswertung der Bilder durch das menschliche Auge massiv.

"Künstliche Intelligenz wird in den nächsten Jahren in allen Branchen, in denen datengetriebene Prozesse eine Rolle spielen, zunehmend an Bedeutung gewinnen. Fachkräftemangel, Effizienzsteigerung und Umsatzwachstum sind die Antreiber in diesem technologischen Paradigmenwechsel, der nicht nur die Medizin betrifft", so Matthias Steffen, Co-Founder und Geschäftsführer von FUSE-AI.

"Prostate.Carcinoma.ai" ist allerdings nur der Startschuss für die Entwicklung einer ganzen Reihe KI-gestützter Diagnose-Assistenzsoftware-Lösungen für unterschiedliche medizinische Indikationen. Weitere Anwendungsfälle sind in Planung. Die Lösung wird an der Zukunftsarena am 9. September 2024 im Berner Wankdorf-Stadion vorgestellt.

Weitere News

Partnerschaft von Dexcom und Perfood mit der App glucura ermöglicht Menschen mit Typ-2-Diabetes ohne Insulintherapie die Personalisierung und Visualisierung ihres Diabetesmanagements mit Hilfe von rtCGM und künstlicher Intelligenz. (Bild: Perfood)
Partnerschaft von Dexcom und Perfood mit der App glucura ermöglicht Menschen mit Typ-2-Diabetes ohne Insulintherapie die Personalisierung und Visualisierung ihres Diabetesmanagements mit Hilfe von rtCGM und künstlicher Intelligenz. (Bild: Perfood)

Kooperation zwischen Dexcom und Perfood

Dexcom und Perfood arbeiten ab sofort eng zusammen, um die Lebensqualität von Menschen mit Diabetes mellitus Typ 2 (T2DM) zu steigern, ...

Weiterlesen …
Philips Azurion neuro-biblanes System (Bild: Philips)
Philips Azurion neuro-biblanes System (Bild: Philips)

Philips gehört zu den Top-Patentanmeldern beim EU-Patentamt

Royal Philips ein weltweit führender Anbieter von Gesundheitstechnologie hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen erneut zu den dominierenden Patentanmeldern beim Europäischen Patentamt (EPA) gehört.

Weiterlesen …
Wir haben die generative KI Adobe Firefly mit folgenden Infos gefüttert: "Eine gesetzliche Regelung, die den sicheren Einsatz von Künstlicher Intelligenz in den Ländern der Europäischen Union ermöglichen soll." Das Urteil über die Umsetzung liegt im Auge
Wir haben die generative KI Adobe Firefly mit folgenden Infos gefüttert: "Eine gesetzliche Regelung, die den sicheren Einsatz von Künstlicher Intelligenz in den Ländern der Europäischen Union ermöglichen soll." Das Urteil über die Umsetzung liegt im Auge der Betrachtenden.

Weltweit erstes KI-Gesetz verabschiedet

Am 13. März 2024 gab das Parlament grünes Licht für das Gesetz über künstliche Intelligenz. Es soll für Sicherheit und die Achtung der Grundrechte sorgen ...

Weiterlesen …