Innovationsplattform Hi-Acts: Jetzt mitmachen!

Beschleunigerbasierte Technologien für Innovationen in Kliniken und Industrieunternehmen

Hi-Acts – die Helmholtz Innovation Platform for Accelerator-based Technologies & Solutions – ist Anfang des Jahres gestartet. Das Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY und weitere Partner-Zentren der Helmholtz Gemeinschaft laden Unternehmen und Akteure aus angewandter Forschung und Medizin ein, gemeinsam Innovationen durch das Zusammenwirken von Wirtschaft und Wissenschaft auf den Weg zu bringen.

Hi-Acts verfolgt die Mission, Herausforderungen aus der industriellen und medizinischen Anwendung durch den Einsatz und die Entwicklung von beschleunigerbasierten Technologien zu lösen. Um Innovationen aus der Forschung erfolgreich in Wirtschaft und Gesellschaft zu transferieren, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen der Industrie, Akteur:innen des Gesundheitswesens und den Wissenschaftler:Innen schon in frühen Phasen der Entwicklung einer neuen Technologie entscheidend. Hi-Acts setzt genau an dieser Stelle an und vernetzt die Stakeholder eng und frühzeitig. Darüber hinaus wird die Plattform weitere Services anbieten, darunter Trainingsangebote, Austauschformate in Fachkreisen oder unbürokratischen kommerziellen Zugang zu den Forschungsanlagen über eine gemeinsame Anlaufstelle. Viele Unternehmen sind bereits an Bord und die Plattform ist offen für die Aufnahme weiterer interessierter Unternehmen, Expert:innen und Intermediäre.

Sie wollen mitwirken? Aber gerne doch!

  • Sie haben Ideen oder Anknüpfungspunkte für ein konkretes Projekt mit Bezügen zum Beschleunigerbereich, bei denen Sie gerne auf das Know-How und die Expertise unserer Wissenschaftler:Innen zurückgreifen würden? Dann nehmen Sie gerne an folgender Umfrage teil (bis 31.08.23). Basierend auf Ihren Rückmeldungen können im Rahmen der „Hi-Acts Use Case Initiatives“ Förderprojekte der Helmholtz-Partner finanziell unterstützt werden. Über konkrete Lösungsvorschläge werden die Herausforderungen aus der Industrie oder anderen Expert:innen aus der Anwendung bei der Suche nach F&E- oder Produktionslösungen aufgegriffen. Weitere Informationen zu Hi-Acts und den Use Case Initiatives finden Sie auf der Website.
  • Sie möchten an unserem Hi-Acts Netzwerk aus Wissenschaft und Industrie partizipieren und neue Wege der Zusammenarbeit beschreiten? Dafür ist es natürlich noch nicht zu spät. Am 06. November 2023 findet sich das Hi-Acts-Netzwerk in Hamburg erstmals in Präsenz zusammen. Hier werden sich Wissenschafter:innen, Industrievertreter:innen sowie Marktexpert:innen austauschen, um die Themen, die Formate und den Rahmen der Zusammenarbeit innerhalb der Hi-Acts-Plattform zu konkretisieren. Melden Sie sich gerne, falls Sie Interesse an der Teilnahme haben und/oder Sie sich im Advisory Board von Hi-Acts aktiv einbringen möchten. Wir sind offen für Ihre Ideen zur Zusammenarbeit in der Plattform und bei der Ausgestaltung konkreter Formate.

Kontakt

Christine Leue
Leitung der Plattform Management Hi-Acts
christine.leue@desy.de
040 8998 4934
Hi-Acts LinkedIn-Kanal

Weitere News

Thomas Lane und Kollegen im Kontrollraum der SPB/SFX-Experimentierstation am European XFEL. (Bild: European XFEL)
Thomas Lane und Kollegen im Kontrollraum der SPB/SFX-Experimentierstation am European XFEL. (Bild: European XFEL)

Schwachstellen im Abwehrmechanismus des Coronavirus?

Die COVID-19-Pandemie forderte Millionen von Todesopfern. Trotz einer beispiellosen Forschungskooperation, die dazu führte, dass in Rekordzeit wirksame Impfstoffe und Therapien hergestellt werden konnten, fehlt es ...

Weiterlesen …
Felix Lehmkühler am Instrument MID (Materials Imaging & Dynamics) des European XFEL, an dem die Experimente durchgeführt wurden. (Foto: European XFEL)
Felix Lehmkühler am Instrument MID (Materials Imaging & Dynamics) des European XFEL, an dem die Experimente durchgeführt wurden. (Foto: European XFEL)

European XFEL entlockt einem wichtigen Nanogel Geheimnisse

Ein internationales Team unter Leitung von DESY-Wissenschaftler Felix Lehmkühler hat am weltgrößten Röntgenlaser European XFEL die Eigenschaften eines wichtigen Nanogels untersucht, ...

Weiterlesen …
Dreidimensionale Darstellung von Brustkrebsgewebe dank SAXS-Tensortomographie (Bild: DESY)
Dreidimensionale Darstellung von Brustkrebsgewebe dank SAXS-Tensortomographie (Bild: DESY)

Tiefere Einblicke in die Metastasierung von Brustkrebs

Forschende von DESY, dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), der Chalmers Universität in Schweden und dem Paul ...

Weiterlesen …