Norddeutschland auf der Arab Health 2020

Für Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern gehört die Arab Health zu den festen Terminen im Frühjahr. Insgesamt 20 Unternehmen und Einrichtungen aus den drei norddeutschen Bundesländern präsentieren sich vom 27. – 30. Januar 2020 auf dem von Life Science Nord organisierten Norddeutschen Gemeinschaftsstand auf der größten Medizintechnik- und Gesundheitsmesse im arabischen Raum. Über 4.200 Aussteller und mehr als 107.000 Fachbesucher werden in diesem Jahr auf der Arab Health vertreten sein.

Norddeutscher Abend in Dubai auf der Arab Health 2020 Bild: © Armil Veloso

Für die Teilnehmer aus Norddeutschland wurde die diesjährige Messe bereits am Sonntag mit dem Abendempfang der Norddeutschen Bundesländer eingeläutet, bei dem sie mit Gästen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zu geschäftlichen Gesprächen und zum Netzwerken zusammentrafen.

Corinna Nienstedt, Leiterin des Staatsamtes der Senatskanzlei Hamburg: "Die seit vielen Jahren gepflegte starke Präsenz norddeutscher Firmen auf der Arab Health ist ein Zeichen für die enge wirtschaftliche Verbundenheit unserer Region mit den Ländern am arabischen Golf. Unsere Firmen werden vor Ort unterstützt durch die Hamburg-Repräsentanz in Dubai unter der Leitung von Kirsten Staab sowie durch das Servicezentrum Gesundheitswirtschaft, das Unternehmen und Kliniken der Metropolregion Hamburg bei ihren Marktvorhaben in der Golfregion berät und begleitet."

Über die Arab Health

Die norddeutsche Messeteilnahme wird als länderübergreifendes Projekt von den Bundesländern Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern federführend von der Life Science Nord Management GmbH in Zusammenarbeit mit folgenden Projektpartnern realisiert:

  • Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg
  • Senatskanzlei der Freien und Hansestadt Hamburg
  • Handelskammer Hamburg
  • WTSH-Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH
  • Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein
  • BioCon Valley GmbH
  • Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Durch die konstante und langjährige norddeutsche Kooperation ist es in den ver­gangenen Jahren gelungen, ei­nen wirkungsvollen Auftritt der norddeutschen Medi­zintechnik- und Gesundheitsindustrie auf der Arab Health zu erzielen.

Weitere News

Die Materialwissenschaftler Torge Hartig (links) und Stefan Schröder haben zum ersten Mal die Eigenschaften von Polymerbeschichtungen für biomedizinische Anwendungen in einer umfassenden Studie verglichen.
Die Materialwissenschaftler Torge Hartig (links) und Stefan Schröder haben zum ersten Mal die Eigenschaften von Polymerbeschichtungen für biomedizinische Anwendungen in einer umfassenden Studie verglichen. (Bild: Julia Siekmann, Uni Kiel)

Antivirale Beschichtungen und Zellkultur-Oberflächen maßgeschneidert herstellen

Der Halteknopf im Bus, die Tasten im Fahrstuhl oder die Schutzscheibe am Anmeldetresen in der Arztpraxis: Täglich kommen wir mit einer Vielzahl von Oberflächen in ...

Weiterlesen …
Malte Bornholdt, Gründer & Geschäftsführer von [bornholdt lee], fokussiert mit seinem Team insbesondere auf die Entwicklung von digitale Gesundheitsanwendungen (Bild: [bornholdt lee])
Malte Bornholdt, Gründer & Geschäftsführer von [bornholdt lee], fokussiert mit seinem Team insbesondere auf die Entwicklung von digitale Gesundheitsanwendungen (Bild: [bornholdt lee])

Neu im Life Science Nord e.V.: [bornholdt lee]

Seit 2010 entwickeln Malte Bornholdt und Hosun Lee gemeinsam mit einem Team von über 40 Mitarbeitenden innovative, digitale Produkte, die einen echten Mehrwert für ihre ...

Weiterlesen …
Philips und Asklepios vereinbaren gemeinsames Pilotprojekt einer Remote-Servicelösung für die Radiologie.
Philips und Asklepios vereinbaren gemeinsames Pilotprojekt einer Remote-Servicelösung für die Radiologie. Von links nach rechts: Johannes Woerz, Head of International Key Account Management Philips, Prof. Dr. med. Roman Fischbach, Chefarzt Abteilung Radiologie, Neuroradiologie, Nuklearmedizin Asklepios Altona, Dr. Uwe Heckert, Head of Enterprise Informatics Philips, Daniel Amrein, Geschäftsführer Asklepios Kliniken Hamburg, Olaf Günther Mallien, Geschäftsbereichsleiter Radiologie Asklepios, Rachid Aztout, Strategisches Accountmanagement Philips. (Bild: Philips)

Asklepios und Philips starten Pilotprojekt

Asklepios als einer der führenden Krankenhausbetreiber und das Gesundheitsunternehmen Philips setzen ein gemeinsames Pilotprojekt zur Einführung des Radiology Operations Command Center ...

Weiterlesen …