Philips gehört zu den Top-Patentanmeldern beim EU-Patentamt

Vorreiter bei Innovationen für Gesundheitstechnologie

Royal Philips ein weltweit führender Anbieter von Gesundheitstechnologie hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen erneut zu den dominierenden Patentanmeldern beim Europäischen Patentamt (EPA) gehört. Philips kann auf mehr als 130 Jahre Innovation zurückblicken, und steht mit seinen umfangreichen globalen Forschungs- und Entwicklungsprogrammen sowie Kooperationen an der Spitze der Neuentwicklungen im Bereich Gesundheitstechnologie.

Philips Azurion neuro-biblanes System (Bild: Philips)
Philips Azurion neuro-biblanes System (Bild: Philips)

Mit 607 MedTech-Patentanmeldungen 2023 ist Philips der zweitgrößte Anmelder im Patentindex 2023 des EPA im Segment der Medizintechnik. Insgesamt steuerte Philips 1.299 Patentanmeldungen in verschiedenen Bereichen bei und festigte damit seine Position unter den Top 10 der Patentanmelder insgesamt. 
 
Mikko Vasama, Geschäftsleiter Philips Health Systems DACH: „Unser vielseitiges Portfolio an innovativen Gesundheitslösungen unterstützt sowohl medizinisches Fachpersonal im Krankhaus als auch die Pflege zu Hause. Dabei spielen vor allem der Einsatz von Hard- und Software sowie KI eine zentrale Rolle – die uns zu einem strategisch innovativen Partner machen.“

Philips konzentriert seine Innovationsaktivitäten auf das Potenzial von Informatik und KI in seinem gesamten Portfolio medizintechnischer Lösungen und dessen verbindende IT. Als einer der führenden Anbieter von KI-bezogenen Patentanmeldungen im Gesundheitswesen, setzt Philips etwa die Hälfte seiner F&E-Mitarbeitenden in der Softwareentwicklung ein. Die Entwicklungsarbeit fußt in großem Umfang auf Bildgebungs- und Patientenüberwachungsdaten. Die Nutzung der aus diesen Daten gezogenen Erkenntnisse führt zur Optimierung von Arbeitsabläufen, verbessert die Behandlungsqualität und die Erfahrung insgesamt, die das Pflegepersonal und die Patientinnen sowie Patienten während eines Krankenhausaufenthaltes machen. Damit positioniert sich das Unternehmen als globaler Marktführer und zuverlässiger Partner in den Bereichen Software, Daten und KI.

Philips ist als globaler Innovator im Bereich der Gesundheitstechnologie bekannt und investierte bis 2023 rund 1,7 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung, um eine bessere Versorgung für mehr Menschen zu ermöglichen. Mit 9 Prozent des Umsatzes liegt dies deutlich über dem Branchendurchschnitt. Das umfangreiche Portfolio an geistigem Eigentum des Unternehmens umfasst 53.000 Patentrechte, 31.500 Marken, 135.000 Designrechte und 3.300 Domainnamen.

Weitere News

TeleMedC zielt darauf ab, das Patientenerlebnis zu optimieren, indem diagnostische Möglichkeiten nahtlos integriert werden, die die Erkennung und Behandlung verschiedener Augenkrankheiten verbessern.
TeleMedC zielt darauf ab, das Patientenerlebnis zu optimieren, indem diagnostische Möglichkeiten nahtlos integriert werden, die die Erkennung und Behandlung verschiedener Augenkrankheiten verbessern. (Bild: pixabay/silviarita)

TeleMedC kooperiert mit Hamburger Augenarzt und Optiker

Die TeleMedC GmbH, ein führender Innovator im Bereich der Augengesundheitstechnologie, freut sich, eine strategische Partnerschaftsinitiative zur Transformation der primären Augengesundheitsdienste in Optikgeschäften und Augenarztpraxen im ...

Weiterlesen …
Dr. Sabrina Reimers-Kipping, CMO von FUSE-AI, nimmt den Award von Juror Eduard Singer entgegen. (Bild: FUSE-AI)
Dr. Sabrina Reimers-Kipping, CMO von FUSE-AI, nimmt den Award von Juror Eduard Singer entgegen. (Bild: FUSE-AI)

FUSE-AI gewinnt KI Innovation Award 2024

Der KI Innovation Award würdigt herausragende Leistungen in der Entwicklung und Implementierung von Technologien der Künstlichen Intelligenz. FUSE-AI, gegründet im Jahr 2019, ist für seine ...

Weiterlesen …
Philips und Asklepios vereinbaren gemeinsames Pilotprojekt einer Remote-Servicelösung für die Radiologie.
Philips und Asklepios vereinbaren gemeinsames Pilotprojekt einer Remote-Servicelösung für die Radiologie. Von links nach rechts: Johannes Woerz, Head of International Key Account Management Philips, Prof. Dr. med. Roman Fischbach, Chefarzt Abteilung Radiologie, Neuroradiologie, Nuklearmedizin Asklepios Altona, Dr. Uwe Heckert, Head of Enterprise Informatics Philips, Daniel Amrein, Geschäftsführer Asklepios Kliniken Hamburg, Olaf Günther Mallien, Geschäftsbereichsleiter Radiologie Asklepios, Rachid Aztout, Strategisches Accountmanagement Philips. (Bild: Philips)

Asklepios und Philips starten Pilotprojekt

Asklepios als einer der führenden Krankenhausbetreiber und das Gesundheitsunternehmen Philips setzen ein gemeinsames Pilotprojekt zur Einführung des Radiology Operations Command Center ...

Weiterlesen …